100 Jahre TuS Istrup, das bedeutet 100 Jahre Zahlen, Daten, Fakten. Natürlich haben wir uns bemüht, die Zahlen, Daten und Fakten so genau wie möglich zu recherchieren. Für unsere Recherchen dienten uns alte Protokolle, Festschriften, Zeitungsausschnitte, alte Infohefte und Augenzeugenberichte.

Verständlicher Weise kommen so eine Menge Informationen zusammen. Alle diese Informationen in dieser Chronik zu verarbeiten würde den vertretbaren Umfang sprengen. Also bedarf es einer Selektion. Doch welche Informationen sind für diese Chronik wichtig? Ist zum Beispiel der Vorstandsbeschluss vom 1. Februar 1914 wichtig, wonach jedes Vereinsmitglied gratis ein Vereinsabzeichen in den Farben gelb-rot (die Vereinsfarben blau-weiß wurden erst später eingeführt) bekommen solle? Wir haben uns an dieser Stelle gegen eine Erwähnung in der Chronik entschieden und stattdessen unser Augenmerk auf andere Dinge gerichtet.

Leider bleibt es nicht aus, dass auf diese Weise auch Punkte unerwähnt bleiben, die dem einen oder anderen eigentlich wichtig gewesen wären. Auch kann es passieren, dass einige erwähnenswerte Informationen unerwähnt bleiben, weil wir die Informationen nicht vorliegen hatten. Auch für die Richtigkeit der genannten Namen können wir nicht zu 100% garantieren.

Wir können aber versichern, dass wir unser bestmöglichstes getan haben, um eine vollständige, richtige und insbesondere interessante und kurzweilige Chronik zu erstellen. Für die Passagen, bei denen uns das nicht nach Ihren Vorstellungen gelungen sein sollte, bitten wir um Verständnis.

An dieser Stelle möchten wir uns noch recht herzlich bei einigen Personen bedanken. Unter anderem gebührt unser Dank unserem leider bereits verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Wilhelm Heppe, der mit seiner ausführlichen Sammlung an Zeitungsausschnitten und Aufzeichnungen ein großes Stück Vereinsgeschichte für die späteren Generationen bewahrt und uns dadurch sehr bei der Erstellung dieser Chronik geholfen hat. Die Arbeit von Wilhelm Heppe wurde später von Hartmut Roddau fortgeführt, der diese Aufgabe mit nicht minder viel Einsatz und Engagement wahrgenommen hat.

Last but not least möchten wir uns bei allen bedanken, die uns alte Fotos oder Informationen zur Verfügung gestellt haben.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Chronik und hoffen auf ein gelungenes Jubiläum.

 

Das Redaktionsteam