1931 ist ein besonderes Jahr in der Vereinsgeschichte. In diesem Jahr nämlich fanden sich mutige Männer zusammen, die einen zweiten Verein in Istrup ins Leben riefen: Den Rasen-Sport-Verein. Von nun an liefen der TV „Frisch Auf“ und der Fußballverein RSV parallel.

Die Erste Mannschaft während des Sportfestes in Wellentrup-Höntrup am 12. Juli 1932 – v.l.: Robert Suska, Erich Geise, Ernst Uhmeyer, Adolf Kuhlenkord, Wilhelm Petersmeier, Wilhelm Berghahn, Karl Meier, Heinrich Winter, Karl Kleine, Fritz Berghahn, Hermann Schnittger

Am 26. April 1934 wurde der Zusammenschluss beider Vereine mit Wirkung vom 01. Mai desselben Jahres unter dem Namen „Turn- und Sportverein“ Istrup beschlossen und bereits am 10. Mai trat man dem DFB bei.

Für den ersten Spielbetrieb stellte Bauer Busse seine Weide zur Verfügung, wo als Tore provisorisch aufgestellte Lattenverhaue dienten. Später stand ein Platz hinter der damaligen Ziegelei, rechts hinter dem „Lindenkrug“ zur Verfügung. Außerdem wurde noch auf „Peters Kampe“ gekickt, wo man als weiteren „Gegner“ einen stämmigen Baum zu umdribbeln hatte. Die ersten Schiedsrichter im TuS Istrup waren Wilhelm Borcheld und Ernst Drewes.

Fritz Holtmann als Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender (1925 bis 1935) wurde am 02. Februar 1935 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Alte_Ziegelei_web
Die alte Ziegelei und der Sportplatz.

Die zunächst letzte Versammlung fand am 28.01.1940 statt. Der Spiel- und Turnbetrieb konnte nicht mehr aufrechterhalten werden, da die meisten Sportfreunde in den Krieg einberufen wurden.

Die ehemalige Turnerriege um 1938: v.l.: Karl Kuhlmann, Adolf Kuhlenkord, Gustav Uhmeyer, Wilhelm Topp, Heinrich Welsche, unbekannt, Adolf Topp, Erich Geise, Wilhelm Päuker, August Geise, Gustav Köster